Drohnen-Führerschein
Mit Profi-Wissen zum Drohnenführerschein

Drohnen Gesetz und anderes Wissenswertes: 

29.09.2017

Drohnen Gesetz in der Realität

Was viele nicht wissen: der “gewerbliche” Drohnenführerschein ab 1.10.2017 ist praktisch gesehen auch für Fluggeräte wie den Mavic oder den Phantoms nötig, da ja seit April umfangreiche neue Betriebsverbote das Fliegen insbesondere in Städten und sonstigen besiedelten Gebieten nahezu unmöglich macht. Nur Landesluftämter können hierzu allgemeine (!) Einzel- oder Dauer - Freigaben bzw. je nach Betriebsverbot auch Verbotsausnahmegenehmigungen erteilen und je nach Bundesland verlangen einige Luftämter mitunter dafür unabhängig vom Gewicht des Fluggerätes den Drohnenführerschein als Kenntnisnachweis, oder auch nach Einsatzzweck und Risiko auch einen praktischen Kenntnisnachweis.
Insbesondere bei der Art von Aufnahmen und Orte, die für TV oder gar Spielfilm angefertigt und aufgesucht werden: sämtliche Wohngebiete, Bundesverkehrsstraßen, Wasserverkehrsstraßen (also alle großen Flüsse), Industrieanlagen, alles was zu Anlagen der Energieerzeugung gehört, Krankenhäuser, Behörden, Bundeswehr alles plus 100 Meter Sicherheitsabstand… alle Heliports inbesondere die von Krankenhäusern plus 1,5km. Allein leztere überdecken große Teile aller Innenstädte der Großstädte ab. Wer bei den Landesuftämtern gegen solche Betriebsverbote die Verbotsausnahmegenehmigungen erhalten möchte, benötigt ab 1. Oktober ebenso den Drohnenführerschein für alle Fluggeräte unter 2kg als Kenntnisnachweis, wie ohnehin für unbemannte Fluggeräte über 2kg!

Für die Erlangung der Verbotsausnahmegenehmigungen werden die Landesluftämter ab 1. Oktober auch praktische Kenntnisnachweise verlangen, die ebenfalls von anerkannten Prüfungsstellen erteilt werden können. Wir bieten auch praktische Flugkurse für manuelles Fliegen, denn GPS-gestützes fliegen kann ja jedes Kind. Wir müssen mittels Parkourflügen praktische Flugfähigkeiten in manuellen Flug-Modi (Atti) prüfen, um dann einen praktischen Kenntnisnachweis ausstellen zu dürfen. Dazu gehört auch die Simulation von Notfallsituationen.
Für die meisten bisherigen gewerblichen Drohnenpiloten gehen wir davon aus, dass diese praktischen Fähigkeiten und Kenntnisnachweise fehlen. Dafür sind u.a. unsere Advanced Anti-Crashtrainings. Hierfür empfehlen wir aber zuvor persönliche Beratungen einzuholen, um festzustellen, welcher Schulungsumfang individuell angeraten erscheint.

Sobald man auch als privater Pilot Aufnahmen veröffentlicht (gerade auch Blogger) auf Platformen wie Facebook oder Youtube, also die Aufnahmen somit einer gewerblichen Nutzung zuführt, ist dies kein Freizeitzweck mehr und gilt wie eine gewerbliche Nutzung, selbst wenn man selbst kein Geld damit verdient.

Das LBA läßt für gewerbliche Piloten keine Online Prüfungen zu, der gewerbliche Drohnenführerschein ist eine Präzensprüfung in einen zertifizierten Prüfungsraum einer anerannten Prüfungsstelle. Lernen kann man aber zuvor Online, wir bieten auch einen Online-Lern-Quiz. Allerdings darf dieser keine Fragen beinhalten, die in der Prüfung drankommen. Das gilt für alle Mitbewerber/anerkannten Stellen..

Unsere Schnellkurse unmittelbar vor den Prüfungen gehen konkret aber auf die prüfungsrelevanten-Inhalte ein (wie Vorgeschrieben aber ohne die konkreten Prüfung-Fragen oder den Wortlaut zu vewenden), die drankommen könnten: aus einen Fragenpool der 255 Fragen beinhält, werden 55 für die Prüfung ausgewählt, davon müssen in jeweils 3 Themengebieten wie Luftrecht, Meterorologie sowie Flugbetrieb & Navigation.

Wer sich traut, kann auch nur die Prüfung absolvieren, man kann sie auch mehrfach wiederholen (allerdings dann mit anderen Fragen), sie zu bestehen wird nicht leicht. Man muß reichlich Gesetzestexte wie LuftVG und LuftVO pauken…
Es ist also angeraten, den Schnellkurs vorher zu machen, das erhöht die Wahrscheinlichkeit zu bestehen.

Es schadet nicht zusätzlich andere kostenfreie oder günstige Apps, Bücher (https://www.dr-drohne.de/) oder den kostenfreien Online-Lern-Quiz bei uns zu studieren, der nach der Buchung zur Verfügung gestellt wird, um sich noch besser auf die Prüfung vorzubereiten

Die Multikopterschule XMS ist vom LBA nach §21d anerkannt: DE.AST.025, Prüfungen und Vorbereitungskurse werden in Schulungsorten im Großraum München ab 7.10 durchgeführt…
Beide Angebote sind für gewerbliche Piloten gedacht und nicht für Flugmodellbetreiber… siehe § 21a Absatz 4 Satz 3 Nr. 2 LuftVO, wobei es auch für solche angeraten ist, denn die Angebote der Modellflugvereine mit dem vereinfachten Kenntnisnachweis sind recht rudimentär, auch wenn sie die gesetzlichen Auflagen erfüllen. Wissen die Hobbypiloten danach eher nicht, was sie alles nicht dürfen und riskieren ihren Versicherungsschutz. Der gewerbliche Drohnenführerschein stellt somit eine wesentlich umfassendere Ausbildung darf.

Kurse buchen für den Drohnenführerschein

weitere anerkannte Stellen sind auf der offiziellen Liste des LBA zu finden: http://www.lba.de/…/Unbemann…/Liste_anerkannte_Stellen.html…

was wir auch machen: siehe www.flyingshots.de

mradeck - 23:26:01 @